Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Radnabe und Lager: woher und wie teuer?
Verfasser Nachricht
9eor9 Offline
liebt Qualität
*****

Beiträge: 5.944
Registriert seit: Feb 2011
Bewertung 8
Bedankte sich: 1263
1274x gedankt in 1066 Beiträgen
Beitrag #31
RE: Radnabe und Lager: woher und wie teuer?
Da ja sogar noch ein Stück Bolzen rausschaut ein idealer Fall dafür, eine Mutter aufzuschweißen. Viel Strom nehmen! Sollte das schief gehen, was ich nicht glaube, kannst du immer noch bohren.
17.06.2013 09:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
hbxx792 Offline
Profi-Pedant
****

Beiträge: 378
Registriert seit: Sep 2009
Bewertung 0
Bedankte sich: 55
32x gedankt in 29 Beiträgen
Beitrag #32
RE: Radnabe und Lager: woher und wie teuer?
(16.06.2013 21:27)Broadcasttechniker schrieb:  Da sieht mir nach einem glatten Gewaltbruch aus.
War das beim Lösen? Dann sitzt der Rest jetzt natürlich fies fest.
Ausbohren geht aber immer noch gut weil es sich ja um ein Durchgangsloch handelt.
Mir gefällt übrigens weder das Fett oder Kupferpaste auf der Nabe, auch nicht die Oberfläche, noch die Farbe aller Komponenten.
Das sieht so aus als wäre alles schon mal mit dem Schweißbrenner behandelt worden.


Trotzdem sind die Schrauben irgendwie Mist vom Material her, das kann ja wohl nicht angehen das die Dinger reihenweise
den Kopf hängen lassen, im warsten Sinne des Wortes.

lg.

hbxx792

Twingo Phase 3/ Bj.2002 - ohne Veränderungen.
17.06.2013 11:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
passivhaus Offline
:-X
****

Beiträge: 563
Registriert seit: Dec 2008
Bewertung 3
Bedankte sich: 1
151x gedankt in 109 Beiträgen
Beitrag #33
RE: Radnabe und Lager: woher und wie teuer?
(16.06.2013 17:26)D4F schrieb:  Das kuriose: Die Fahrerseite ist absolut hartnäckig.....
vielleicht parkst du (oder vorgänger) immer an gleicher stelle mit besonderen eigenschaften...? z.b. über einem gully, kanaldeckel ... aufsteigende dünste können ganz schön aggressiv sein und sich mit deinen schrauben beschäftigen, während sich die beifahrerseite in trockener athmosphäre sonnt.

dein bruchbild des bolzens ist leider nicht scharf genug um feinstrukturen erkennen zu können. sind da linienstrukturen vom rand weg zu sehen?... was ist das bei 7 uhr und bei 14.30 uhr?

war die bremsscheibe bei der demontage festgerostet? scheint ja bei dir alles gut balsamiert zu sein, v.a. auch die schraubenkonen, die im normalfall schon einen grossteil des anzugs-und lösemoments schlucken, ohne den bei dir gerissenen bereich zu belasten.

"mit Cu-Paste geschmiert ist lediglich die Auflage der Felge an der Bremsscheibe"
damit meinst du ja nicht die nabenzentrierung.... d.h. die kontaktfläche der bremsscheibe mit den auflagesicken der felge ist bei dir ordentlich geschmiert.

das kann zu dynamischen radialbewegungen führen, das gleiche nochmal in der fuge zwischen bremsscheibe und radträger
(deswegen die frage ob sie lose war)... und schon wird der bolzen dynamisch auf biegen beansprucht, was er gar nicht mag und mit dauerbruch abschliesst. die rechtwinkligkeit der bruchstruktur zu dieser biegerichtung weist auch darauf hin.
auch der umstand, dass kein besonderer kraftaufwand zum abreissen erforderlich war spricht für eine vorschädigung, auch wenn das vielleicht nur ein subjektiver eindruck war.
alles auf umfängliche schmierung zurückzuführen. (festigkeitsverlust durch überhitzung bei bremsproblem ausgeschlossen?)

lg - manfred
17.06.2013 12:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
 Es bedanken sich: hbxx792
hbxx792 Offline
Profi-Pedant
****

Beiträge: 378
Registriert seit: Sep 2009
Bewertung 0
Bedankte sich: 55
32x gedankt in 29 Beiträgen
Beitrag #34
RE: Radnabe und Lager: woher und wie teuer?
(17.06.2013 12:13)passivhaus schrieb:  
(16.06.2013 17:26)D4F schrieb:  Das kuriose: Die Fahrerseite ist absolut hartnäckig.....
vielleicht parkst du (oder vorgänger) immer an gleicher stelle mit besonderen eigenschaften...? z.b. über einem gully, kanaldeckel ... aufsteigende dünste können ganz schön aggressiv sein und sich mit deinen schrauben beschäftigen, während sich die beifahrerseite in trockener athmosphäre sonnt.

dein bruchbild des bolzens ist leider nicht scharf genug um feinstrukturen erkennen zu können. sind da linienstrukturen vom rand weg zu sehen?... was ist das bei 7 uhr und bei 14.30 uhr?

war die bremsscheibe bei der demontage festgerostet? scheint ja bei dir alles gut balsamiert zu sein, v.a. auch die schraubenkonen, die im normalfall schon einen grossteil des anzugs-und lösemoments schlucken, ohne den bei dir gerissenen bereich zu belasten.

"mit Cu-Paste geschmiert ist lediglich die Auflage der Felge an der Bremsscheibe"
damit meinst du ja nicht die nabenzentrierung.... d.h. die kontaktfläche der bremsscheibe mit den auflagesicken der felge ist bei dir ordentlich geschmiert.

das kann zu dynamischen radialbewegungen führen, das gleiche nochmal in der fuge zwischen bremsscheibe und radträger
(deswegen die frage ob sie lose war)... und schon wird der bolzen dynamisch auf biegen beansprucht, was er gar nicht mag und mit dauerbruch abschliesst. die rechtwinkligkeit der bruchstruktur zu dieser biegerichtung weist auch darauf hin.
auch der umstand, dass kein besonderer kraftaufwand zum abreissen erforderlich war spricht für eine vorschädigung, auch wenn das vielleicht nur ein subjektiver eindruck war.
alles auf umfängliche schmierung zurückzuführen. (festigkeitsverlust durch überhitzung bei bremsproblem ausgeschlossen?)

lg - manfred


Shocked Meine Güte "Ein Schraubendoktor" Cool

hbxx792

Twingo Phase 3/ Bj.2002 - ohne Veränderungen.
17.06.2013 12:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Harald_K Offline
Posting Freak
*****

Beiträge: 2.983
Registriert seit: Feb 2011
Bewertung 11
Bedankte sich: 44
729x gedankt in 586 Beiträgen
Beitrag #35
RE: Radnabe und Lager: woher und wie teuer?
nee, einer dem - genau wie mir - das Bruchbild zu klein ist .... wenn möglich mach mal n Bild wo nur der abgerissene Bolzen drauf ist, und zwar möglichst bildfüllend und scharf.

kannst auch mal schauen, ob im "Tal" des Gewindes auf einer der beiden Teile ein feiner Riß zu sehen ist ....

mir persönlich ist so aufs Erste Ansehen hin der Bruch etwas zu scharfkantig da wo er ins Gewinde übergeht ...

sieht irgendwie so aus als ob sich da entlang des Gewindetales ein Riß gebildet hat und dann die entstandene Spiralfeder abgebrochen ist ... halt ne irgendwann mal überlastete Schraube die dann "plötzlich" den Geist aufgibt, aber schon länger vorher nix mehr gehalten hat.

übrigens - auch der mit dem 6kant nach rechts weisende Bolzen auf dem Bild obendrüber sieht mir am Konus irgendwie beschädigt (angefressen) aus - vielleicht mal in die falschen Felgen geschraubt?

tschüss,

Harald_K
17.06.2013 19:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
D4F Offline
Senior Member
****

Beiträge: 611
Registriert seit: Jun 2011
Bewertung 2
Bedankte sich: 189
124x gedankt in 97 Beiträgen
Beitrag #36
RE: Radnabe und Lager: woher und wie teuer?
Moin!

Danke für die zahlreichen Analysen. Very Happy

Der Twingo fuhr bei mir und dem Vorbesitzer (meiner Schwester) nur mit den Stahlfelgen die drauf sind und immer mit diesen Schrauben. Die Kontaktfläche Felge -> Bremsscheibe ist auch mit Cu Paste geschmiert, da ich beim ersten Tauschen der Felgen arge Rostprobleme hatte (Felge an Bremsscheibe festgerostet!). Die Bremse an der Seite war tatsächlich mal fest, allerdings wurde der Sattel ausgebaut, gängig gemacht und neu geschmiert. Seitdem ist das Problem nicht mehr aufgetreten. Meine Schwester war mit dem Wagen immer bei A*U - weswegen ich beim ersten Abreissen einer Radmutter die Werkstatt in Verdacht hatte (Stichwort Schlagschrauber). Nun passiert es aber zum zweiten Mal und nur ich schraube noch an dem Wagen herum. Very Happy Die Bremsscheibe war nicht fest, sondern liess sich astrein lösen. Die Scheiben habe ich vor etwa 15.000 km getauscht und die alte Scheibe saß ziemlich fest an der Nabe. Sad

Die Radbolzen sind nicht geschmiert, da der TÜV mir gesagt hat, dass dieses nicht gestattet ist.

Ein besseres Bild vom Bruch kann ich leider nicht liefern, da ich kein passendes Objektiv hab.

Spritmonitor.de
17.06.2013 20:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Broadcasttechniker Offline
Ulli mit 2 "L"
******

Beiträge: 30.119
Registriert seit: May 2007
Bewertung 127
Bedankte sich: 5891
6225x gedankt in 5161 Beiträgen
Beitrag #37
RE: Radnabe und Lager: woher und wie teuer?
Der vermackte Konus war mir auch aufgefallen.
Und es stimmt, das Foto ist zu wenig aussagekräftig. Ich hatte den Rand des Bruchs auch erst einmal komplett dem Gewinde zugeschlagen.

Für Makroaufnahmen kann man prima durch eine Lupe fotografieren, eine Lesebrille mit 2-3 Dioptrien tut es auch.

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
17.06.2013 21:06
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
blauescabrio Offline
Member
***

Beiträge: 115
Registriert seit: Jun 2010
Bewertung 0
Bedankte sich: 2
4x gedankt in 3 Beiträgen
Beitrag #38
RE: Radnabe und Lager: woher und wie teuer?
Bei mir ist übrigens auch der Linksdrall abgerissen. Eigentlich wollte die Werkstatt nun die Nabe erneuen, aber dann hat sich der firmeninhabende Meister persönlich der Sache angenommen und eine Mutter aufgeschweißt und das Dingen rausgedreht. Dafür haben sie mir bei der Montage die Radbolzen nun so fest angezogen, dass sie nicht einmal mit einer Verlängerung zu lösen sind. Können sie dann morgen selber mal versuchen, wenn sie meinem Wagen eine neue Ventieldeckeldichtung einbauen. Irgendwas ist doch immer, selbst in der Meisterwerkstatt. Die Radbolzen zu lösen, müsste jetzt doch deren Problem sein? War ja schliesslich eine Reparatur mit Rechnung und Gewährleistung.
02.07.2013 10:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
ZZTwingo1 C06 / 58PS / EZ 2003 - Achsschenkel / Radnabe / Radlager vom 75 PS´er ? Christian aus Berlin 2 829 10.11.2021 17:28
Letzter Beitrag: Christian aus Berlin
  Radnabe schleift auf Achsschenkel Marius1085 4 3.971 27.11.2017 15:49
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
ZZTwingo1 Achsschenkel/Radnabe Allgemeine Frage DjKMen 1 2.169 02.11.2017 13:27
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  Rad-Nabe, Lager usw. die 100te Dembarko 7 4.344 06.04.2017 06:33
Letzter Beitrag: Dembarko
  Dom-lager ölen/einfetten stillerchiller 6 6.038 22.09.2016 10:57
Letzter Beitrag: onkel-howdy
ZTwingo2 Twingo II Stabilisator Lager MrSteGap 3 3.006 30.06.2016 10:36
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  Anzugsmoment hintere Radnabe? wodipo 5 3.819 07.04.2013 17:06
Letzter Beitrag: wodipo
  Lager austauschen McBull 5 4.810 11.11.2012 00:46
Letzter Beitrag: 1strap

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | TwingoTuningForum.de | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation