Das Twingoforum...
kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Druckversion

+- Das Twingoforum... (https://www.twingotuningforum.de)
+-- Forum: Werkstatt (/forum-31.html)
+--- Forum: Motor (/forum-55.html)
+--- Thema: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum (/thread-41555.html)

Seiten: 1 2 3


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Sektenkult - 26.02.2020 23:53

haben wir jetzt eigentlich geklärt wo Max. ist? Diese zweite "unbeschriftete einkerbung" (ungefähr 29 mm lang) oder das zieharmonika-Metallstück ? wenn das 29 mm lange eingekerbte, wäre Max genau da wo das anfängt oder am Ende seiner 29 mm ?


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Sektenkult - 27.02.2020 00:09

(26.02.2020 21:28)Theloo schrieb:  Tüv bekommst du im Frankfurter Raum für 170-200€ auf jedes Auto, welches eigentlich nur noch für den Verwerter taugt, das heist heutzutage leider nichts mehr.

200 Euro Tüv - und den dann nicht bestehen - das ist schon brutal.


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Theloo - 27.02.2020 09:49

Wie kommst du denn auf nicht bestehen? Der Prüfer bekommt das Auto nichtmal zu Gesicht, da werden nur Papiere gegen bedruckte Scheibe getauscht.


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - ogniwT - 27.02.2020 12:01

Eher Scheine gegen Plaketten. Wink Der Fachbegriff dazu nennt sich Gefällikgeitsgutachten, auf deutsch schlicht Betrug.
So ein Fall ging hier vor ca 2 Jahren durch die Presse. Da wurde ein PKW, der vor drei Monaten mit frischen Tüv Verkauft wurde, wegen erheblicher Mängel (durchrostungen und alg nicht verkehrssicher) von der Polizei an Ort und stelle Stillgelegt.
Zur Verhandlung (Käufer gegen Verkäufer) wurde auch der HU Ingenieur geladen. Einzige Aussage von ihm: "Zum Zeitpunkt der HU befand sich das Fahrzeug in einem Verkehrstüchtigen Zusand"
Wer TÜV, Kirche und Politik blind vertraut, wird sich noch oft in seinem leben wundern....


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Broadcasttechniker - 27.02.2020 12:38

Das Thema gibt es seitdem es die Überwachung gibt.
https://www.twingotuningforum.de/thread-14841.html


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - cooldriver - 27.02.2020 12:47

Eher wg ausländischer krimineller Banden,
die den Gebrauchtwagenmarkt bundesweit dominieren.
Bei BER und Stuttgart21 ist es letztlich auch die Mafia.


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Broadcasttechniker - 27.02.2020 13:46

Ruhig, ruhig.
Off topic vom off topic.
Es geht um Ölpeilstäbe.
Organisierte Kriminalität gibt es natürlich, auch solche die in den Institutionen sitzt, aber darum geht es hier nicht.


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - e-Beo - 27.02.2020 14:22

@Sektenkult, ja, der Zahnriemen ist aus verstärktem Gummi, der Zustand lässt sich aber durch bloßes ansehen oder befühlen nicht ermitteln.

Hier will Dir Niemand etwas böses, viele Leute haben wirklich Ahnung von der Thematik, besonders Broadcasttechniker Ulli betrachtet meiner Meinung nach die Matrix ungefiltert.
Das mit dem Alle 5 Jahre wechseln oder alle X Kilometer ist eine Vorgabe von Renault, viele haben schon schmerzlich die Erfahrung gemacht das man das nicht auf die Leichte Schulter nehmen soll! ein Quietschender oder porös wirkender Keilriemen reißt irgendwann und die Batteriekontrolleuchte geht an, viel mehr passiert nicht. Wenn Dein Zahnriemen reißt werden die Ventile im Zylinderkopf gestaucht, die Kolben beschädigt, evtl. die Pleuel.

Auf jeden Fall hast Du einen Kapitalen Motorschaden was bei einem Baujahr 1998 einem wirtschaftlichem Totalschaden entspricht.
Was hast Du denn für Deinen Twingo bezahlt?

Grüße
e-Beo


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Sektenkult - 27.02.2020 14:24

(27.02.2020 09:49)Theloo schrieb:  Wie kommst du denn auf nicht bestehen? Der Prüfer bekommt das Auto nichtmal zu Gesicht, da werden nur Papiere gegen bedruckte Scheibe getauscht.

du redest also von illegalem, strafbaren TÜV mit einem Prüfer der sogar sein Gutachter-Recht über umwege erhalten hat?
Ich vermute nicht dass mein Auto aus solcher Quelle stammt, sonst wäre mind. eine Warnleuchte an und was weiß ich.. batterie leer und sonstiges Zeug. In meinem Auto war ein gültiger haltbarer verbandskasten, eine Rettungsweste und ein intaktes Warndreieck.
Die vorherigen Karren was ich davor sah hatten entweder NICHTS von dem oder einen verbandskasten von 2001 oder ein defektes Warndreieck über das wohl ein LKW drüber gefahren ist.

(27.02.2020 12:47)cooldriver schrieb:  Eher wg ausländischer krimineller Banden,
die den Gebrauchtwagenmarkt bundesweit dominieren.
Bei BER und Stuttgart21 ist es letztlich auch die Mafia.

Das interessiert mich wirklich jetzt sehr. Das heißt das verschwendete Steuergeld dort geht wirklich in die Hände der Mafia?

Ich meine, es soll wohl viele Unstimmigkeiten geben bei der Aussage von einer "Ing. Dr. Austeja Emilija Dominykas" welche ganz klar die behauptung aufgestellt hat, das Geld aus Stuttgart21 und BER fließt zu 100% in Atomschutzbunkeranlagen unweit der Stadt Suhl (Ort mit unter 40.000 EW in Thüringen).
Ich hab diese Geschichte für glaubhaft empfunden, weil ich bei sehr vielen Autobahnausfahrten, diesen Städtenahmen entdeckt habe, welcher früher dort NICHT ausgewiesen war (ich meine bei der Autobahn München, Autobahn in Nürnberg, Autobahnauffahrt bei Schwäbisch Hall).
Ich hab mich über diese Firmenstandorte in Suhl informiert und nichts "nennenswertes" gefunden weshalb für z.B. LKW Fahrer diese Beschilderung nach Suhl gemacht wurde in anderen Bundesländern um auf das "Dorf" in Thüringen hinzuweisen.


wo ist aber in Stuttgart genau die Mafia, bei Berlin leuchtet es ein. Trotzdem welche Mafia genau kriegt da das Geld - woher wissen wir, ob nicht das Geld am Ende vllt doch der Stadt in die besagte Bunkeranlage steckt die Ing. Dr. Austeja Emilija Dominykas mitgebaut haben will vor ihrem mutmaßlichen Tot?

(27.02.2020 12:01)ogniwT schrieb:  Wer Kirche und Politik blind vertraut, wird sich noch oft in seinem leben wundern....


du darfst nicht vergessen dass das staatlich gewollt ist dass die dummen Kinder dem Staat vertrauen deswegen gibts ethikunterricht, sozialkunde, sozialwesen und Geschichtsunterricht immer mit besten Lopreis auf die Regierung.

Genauso gibts auch leider kinder die in Sekten reingeboren werden und erst einmal etwas über Beth Sarim lesen müssen, ein Haus welches ein Prophet und Geschäftsführer Namens Rutherford extra für einen König Namens Melchisedek bauen gelassen hat in Kalifornien, also genau 12.000 km weit entfernt von dem Ort wo besagter Melchisedek gestorben sein muss und natürlich gute 8 Zeitzonen weit weg. Dort sollte er - wie auch immer das gehen sollte - von den Toten wiederauferstehen.
Hätte man das besagte Beth Sarim häusschen in der Gegend um seinen Tot gebaut, wäre die Geschichte deutlich weniger Lachhaft. Das Haus steht heute noch, keine Ahnung wieso die Sekte diesbezüglich sich in Schweigen ringt und von dem Haus niemand weiß - ähnlich wie von Seaorg von Scientology auch kein Scientologe "weiß" bzw wenn er Mal da war, meistens nie mehr wiederkommt.
Achso, der Kindesmissbrauch - alleine von 751 namentlich bekannten Kinder durch die börsennotierte Wachtturmdruckerei sei nicht unerwähnt.


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Twingele - 27.02.2020 22:35

Auf Seite 1 im Posting Nr.6 an den Zündkabeln und Stecker sieht man Marderbiss Spuren...sollte man mal anschauen und Prüfen


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Sektenkult - 27.02.2020 23:57

(27.02.2020 22:35)Twingele schrieb:  Auf Seite 1 im Posting Nr.6 an den Zündkabeln und Stecker sieht man Marderbiss Spuren...sollte man mal anschauen und Prüfen

ist das wirklich sicher? Sieht eher so aus als hätte man da eine zange angesetzt um das kabel zu ziehen
5 seiten google bilder marderbiss spuren durchsucht, kein biss sieht aus wie das, alle kabel sind eher durchgetrennt auf den Fotos


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Sid Ahmed Quid Taya - 28.02.2020 14:04

Ich melde mich wieder, wenn ich ein Bild von dem Twingo gesehen habe und es wieder um technische Fragen geht.

Davon abgesehen: Ich wohne in Thüringen, 100km von Suhl entfernt, ich bin noch nie dort gewesen, fahre aber beruflich öfters von Jena nach Oberkochen und dabei an Suhl vorbei. Eine Häufung von Autobahnschildern mit Ziel Suhl ist mir noch nicht aufgefallen.


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Theloo - 28.02.2020 17:01

Mal zum Verständnis, du meldest dich hier an, um Hilfe zu erhalten und stellst direkt grundsätzliche Dinge des Forums in Frage, richtig?
Und wenn du wirklich glaubst, du seist vor nem Auto mit gekauftem tüv gefeit muss ich doch herzhaft schmunzeln.


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - Sektenkult - 29.02.2020 16:31

eigentlich war ich interessiert ob ihr das bestätigen könnt dass das Marderbisse sind oder nicht.

Dass es in thüringen keine hinweisschilder gibt auf Suhl interessiert mich nicht, interessanter ist, wieso gibts das hinweissschild in Bundesländern außerhalb von Thüringen.


RE: kennt jemand den Ölmessstab? wo ist dort Maximum - e-Beo - 29.02.2020 18:37

Es sollte hier eigentlich um den Ölmessstab gehen, nicht um Verschwörungstheorien noch um Marderbisse...
Sowas spamt die Beiträge zu und Leute die vielleicht das gleiche oder ähnliches Problem haben denken WTF?? Confused, lesen garnicht erst weiter und erstellen evtl. einen weiteren Beitrag der vielleicht garnicht nötig wäre... danke